Die Wirtschaftsschule

 

Eine beruflich orientierte Alternative zum allgemeinbildenden Schulsystem bildet die Wirtschaftsschule, in der Schüler und Schülerinnen den mittleren Schulabschluss erwerben können. Kaufmännische Fächer wie Übungsfirmenarbeit, betriebliche Steuerung und Kontrolle und Informationsverarbeitung stehen im Mittelpunkt des Unterrichts. Um möglichst praxisnah zu sein, gehört zur Abschlussprüfung im wirtschaftlichen Bereich auch das Buchen von Belegen mit einem Finanzbuchhaltungsprogramm am PC.

 

Ein Übertritt an die Wirtschaftsschule ist nach der 6. und 7. Jahrgangsstufe möglich. Für Gymnasiasten, Realschüler und Mittelschüler mit guten Noten ist auch ein Einstieg in die Jahrgangsstufe 8 der Wirtschaftsschule möglich.

Um den ständig steigenden Bedarf an Mitarbeitern mit höherer schulischer Bildung und beruflicher Qualifikation zu decken, wurde neben der erfolgreichen vierstufigen Wirtschaftsschule auch die zweistufige Wirtschaftsschule als Regelform eingeführt.

 

Die Private Wirtschaftsschule Gester in Mühldorf bietet diese zweijährige Schulform, die vorwiegend für Hauptschüler mit qualifizierendem Abschluss gedacht ist, seit dreizehn Jahren an. Da fast alle kaufmännischen Ausbildungsbetriebe Vorkenntnisse in Rechnungswesen und Informationsverarbeitung erwarten, werden verstärkt diese Fähigkeiten gefördert und durch praxisnahen Unterricht weiterentwickelt. Nach zwei Jahren nehmen die Schüler dann an der regulären Abschlussprüfung in Deutsch, Englisch und den kaufmännischen Fächern teil.

 

Die Schüler der Privaten Wirtschaftsschule Gester Mühldorf a. Inn haben mit dem Wirtschaftsschulabschluss Zugang zu gehobenen Berufen in Wirtschaft, Verwaltung, Handel, Banken und Versicherungen. Auch der Weg in die schulische Weiterbildung über Fachschulen und Fachoberschulen ist möglich.

 

Weitere Informationen ...

 

© Private Wirtschaftsschule Gester Schulbetriebs-GmbH - staatlich anerkannt